Sprechzeiten
Sprechzeiten Heute  |  Vormittags: 7:00 - 12:00 Uhr   |  Nachmittags: 13:30 - 16:00 Uhr alle Sprechzeiten
Bitte vereinbaren Sie vor Ihrem Besuch einen Termin
Menü

Asslar aktuell (2020)

Veranstaltungsabsage & Ersatztermin

Ihre beiden letzten Konzerte wollen „Die fidelen Münchhäuser“ dort geben, wo sie über viele Jahre ihre Tourneen beendeten: in der Stadthalle Aßlar.
Der Termin war in Zusammenarbeit mit dem Fachbereich Sport und Kultur der Stadtverwaltung Aßlar schnell gefunden. Am Wochenende des 7. und 8. November 2020 wollten die Musiker Ihrer Karriere mit zwei musikalischen Glanzpunkten beenden.
Doch kaum hatte der Kartenvorverkauf für dieses Event begonnen, schwappte die Corona-Pandemie über die Welt herein.

Lange hofften „Die fidelen Münchhäuser“, ihre Fans und das Kulturamt der Stadt Aßlar, dass die Termine stattfinden könnten. Die aktuelle Lage lässt die Durchführung der Veranstaltungen jedoch nicht zu.
Mit großem Bedauern müssen wir die beiden Konzerte am 7. und 8. November 2020 absagen.

Die Fans der fidelen Münchhäuser und Liebhaber*innen der Böhmischen Blasmusik können aber aufatmen, denn: es gibt einen Ersatztermin! Am 6. und 7. November 2021, wiederrum in der Stadthalle in Aßlar.
Bereits erworbene Eintrittskarten behalten ihre Gültigkeit.
Wer für den neuen Termin jedoch schon andere Pläne hat, kann die Karten selbstverständlich zurückgeben. Bitte vereinbaren Sie hierfür einen Termin unter 06441 803-0 innerhalb der Sprechzeiten der Stadtverwaltung Aßlar.
Weitere Fragen beantworten Ihnen gerne die Mitarbeiter des Fachbereiches Sport und Kultur der Stadt Aßlar unter der Rufnummer 06441 803-83 oder via E-Mail über kulturamt@asslar.de.

Wir freuen uns auf den 6. und 7. November 2021 und die beiden allerletzten Konzerte der fidelen Münchhäuser. Seien auch Sie dabei!

Ihre Stadtverwaltung Aßlar
FB Sport und Kultur


Keine Zweckfeuer in Aßlar

Bitte verzichten Sie derzeit auf die Anzeige und Durchführung von Zweckfeuern (Verbrennung von pflanzlichen Abfällen).
Eine Anzeige des Zweckfeuers bedeutet, dass die Polizei in Wetzlar und die Rettungsleitstelle darüber informiert werden. Oftmals wird in so einem Fall dennoch die Feuerwehr alarmiert und die Freiwilligen Kräfte der Feuerwehr Aßlar müssen unnötig ausrücken.

Damit sich die Feuerwehr auf alle notwendigen Dinge konzentrieren, Maßnahmen im Kampf gegen das Coronavirus planen kann und für Notfälle sowie auch für dringliche Aufgaben zur Verfügung steht, sehen Sie bitte von Zweckfeueranmeldungen ab.

Danke für das Verständnis und bleiben Sie gesund.

Der Bürgermeister
als Ordnungsbehörde
Im Auftrag
Korn


Die Grünschnittannahmestellen der Stadt Aßlar schließen zur Wintersaison

Die Grünschnittannahmestellen der Stadt Aßlar in den Stadtteilen Oberlemp, Berghausen und Werdorf sind noch bis einschließlich Samstag, 14. November 2020 zu den üblichen Zeiten geöffnet. (Oberlemp und Berghausen: samstags, von 10.00 bis 11.30 Uhr; Werdorf: samstags, von 9.30 bis 12.00 Uhr).
Bürgerinnen und Bürger der Stadt Aßlar können maximal 1 Pkw-Anhänger/3 m³ Grünschnitt anliefern.

Im Anschluss schließen die Annahmestellen für die Wintersaison. Die Wiedereröffnung im Frühjahr 2021 werden wir in ASSLAR – DIE WOCHE und auf der städtischen Website www.asslar.de bekannt geben.


"Zentrale Veranstaltung" zum Volkstrauertag 2020

Liebe Bürgerinnen und Bürger der Stadt Aßlar,

in diesem Jahr kann aufgrund der Corona-Pandemie unsere "Zentrale Veranstaltung" zum Volkstrauertag leider nicht wie in gewohnter Weise stattfinden.

Aufgrund der allgemein gültigen Hygienebestimmungen und dem damit benötigten größeren Platzbedarf, wird daher eine kleine Feierlichkeit mit Kranzniederlegung, wie früher, in allen Stadtteilen am Sonntag, dem 15.11.2020, nach den Gottesdiensten stattfinden.

Für die Kernstadt wird daher die Feierlichkeit um 10:15 Uhr nach dem Gottesdienst am Ehrenmal in Aßlar stattfinden.

Sie sind alle herzlich eingeladen, hier den Opfern der Kriege und der Gewaltherrschaft zu gedenken.

Die Feierlichkeiten mit Kranzniederlegungen an den jeweiligen Gedenkstätten in den Stadtteilen werden von den Ortsvorstehern zu den in "Aßlar – Die Woche" bekanntgemachten Zeiten vorgenommen.

Auch hierzu sind alle Bürgerinnen und Bürger recht herzlich eingeladen.

Mit freundlichen Grüßen

gez. Christian Schwarz, Bürgermeister


Treppe zur Bank in Klein-Altenstädten

Betriebshof erleichtert den Weg zur Sitzbank in Klein-Altenstädten

In Eigenregie wurde die Sitzmöglichkeit am Ortseingang Klein-Altenstädten an der Dillbrücke bereitgestellt. Allerdings war der Zugang zu eben jener Bank von der Brücke aus kommend beschwerlich. Eine Mauer trennt auf dieser Seite den Weg von der Sitzmöglichkeit und zwang die Bürgerinnen und Bürger in der Vergangenheit dazu, mühselig über die kleine Mauer zu steigen. Mit einem Einsatz der Tiefbaukolonne hat der Aßlarer Betriebshof genau an dieser Stelle Abhilfe geschaffen und eine ansehnliche Treppe platziert, die den Weg nun deutlich erleichtert.


Schutzstreifen für Radfahrer in der Schulstraße Aßlar

Fahrradfahren wird in den letzten Jahren immer beliebter und die Stimmen nach einer fahrradfreundlichen Verkehrsführung lauter. Immerhin ist das Zweirad nicht nur gut für den eigenen Körper, sondern auch für die Umwelt. Im Straßenverkehr haben Fahrradfahrer jedoch oft das Nachsehen, weshalb zusätzliche Schutzmaßnahmen vonnöten sind. Aßlar macht einen erneuten Schritt hin zu einer fahrradfreundlicheren Stadt und bietet mit dem neuen rund 650 Meter langen Schutzstreifen in der Schulstraße der Kernstadt Radfahrern ein sicheres Fahrgefühl. 

Die richtige Verhaltensweise

Der Schutzstreifen stellt nicht nur eine optische Abgrenzung dar, sondern ist auch mit besonderen Verkehrsregeln versehen. So ist das Überfahren der Leitlinien des Schutzstreifens nur bei Bedarf (bspw. um dem Gegenverkehr auszuweichen) gestattet. Der Radverkehr darf dabei nicht gefährdet werden. Es gilt den vorgeschriebenen Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen Auto und Fahrrad einzuhalten.

Des Weiteren ist das Halten und Parken auf dem Schutzstreifen untersagt. Ausgewiesene Parkmöglichkeiten sind durch Markierungen gekennzeichnet. Befindet sich die Parkplatzmarkierung auf einem Gehweg, ist dort lediglich das Parken von Fahrzeugen mit einer zulässigen Gesamtmasse von bis zu 2,8 Tonnen erlaubt.


Ruhigere Nächte für Anwohner der Ortsdurchfahrt Aßlar

Die B 277 ist für viele Bewohner Aßlars eine unverzichtbare Verkehrsader. Aber auch Menschen von außerhalb unserer Stadt nutzen sie gerne.
Für die Anwohner der Strecke durch die Kernstadt bedeutet der Verkehr oft eine hohe Lärmbelastung.
Darum wurde die Ortsdurchfahrt Aßlar schon vor einigen Jahren vom Regierungspräsidium Gießen in deren Lärmaktionsplan aufgenommen.

Nachdem alle notwendigen Untersuchungen abgeschlossen waren und Ergebnisse vorlagen, wurden nun die abschließenden Maßnahmen von der Straßenverkehrsbehörde des Lahn-Dill-Kreises vorgenommen.
In den Nachtstunden, zwischen 22.00 und 6.00 Uhr, gilt zwischen der Einmündung Brühlstraße durchgängig bis zur Einmündung Christengall eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf 30 km/h.
In diesem Bereich war der zulässige Geräuschpegel in den nächtlichen Stunden merklich überschritten worden.


Das Ordnungsamt der Stadt Aßlar weist nochmals auf die Einhaltung der Hygieneregeln in den Verkaufsstätten hin

Aus gegebenem Anlass weist das Ordnungsamt der Stadt Aßlar darauf hin, dass auch in den Verkaufsstätten des Groß- und Einzelhandels die Hygieneregeln einzuhalten sind. Das heißt: die Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 Metern zwischen Personen muss durch geeignete Maßnahmen gewährleistet werden, sofern keine entsprechenden Trennvorrichtungen vorhanden sind.

Das Betreten des Publikumsbereichs von Geschäften ist nur gestattet, wenn für die gesamte Dauer des Aufenthaltes eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen wird. Dies gilt auch für das Personal, sofern sich dieses nicht hinter einer entsprechenden Trennvorrichtung aufhält.

Sollten den Mitarbeitern des Ordnungsamtes derartige Verstöße bei den derzeit stattfindenden Kontrollen auffallen, können diese geahndet werden.

Wir möchten daher alle Betroffenen bitten, sich während der aktuell immer noch grassierenden Pandemie an die Vorgaben zu halten. Schützen Sie sich und ihre Mitmenschen vor einer Ansteckung.


Haushaltsrede 2021

In der Sitzung der Stadtverordnetenversammlung am 28. September 2020, wurde die Haushaltssatzung der Stadt Aßlar für das Haushaltsjahr 2021 einschließlich des Investitionsplanes für die Jahre 2020 bis 2024 eingebracht.

Zu Beginn hielt Bürgermeister Christian Schwarz die Haushaltsrede, die Sie im Anhang nachlesen können.


Haushaltsrede 2021

Die Kunst- und Hobbyausstellung in der Stadthalle Aßlar

Für das Wochenende 31. Oktober und 1. November 2020 war sie vorgesehen, die Kunst- und Hobbyausstellung in der Stadthalle Aßlar.

Wegen der Corona-Pandemie fällt die Veranstaltung in diesem Jahr jedoch aus.


Hier finden Sie die aktuelle Ausgabe der "Seniorenpost Aßlar"

Die Ausgabe 101 (September/Oktober 2020) der "Seniorenpost Aßlar" ist da. - Auch digital.
Stöbern Sie online in unserem beliebten Seniorenmagazin. Es erwarten Sie wieder viele interessante Themen, Beiträge unserer Leserinnen und Leser und weitere spannende und informative Inhalte.


Nr. 101 (September/Oktober 2020)

Wichtiger Hinweis der Stadtwerke Aßlar

Werden Wasserleitungen längere Zeit nicht benutzt können dort Bakterien, zum Beispiel Legionellen, wachsen und die Gesundheit von Menschen stark gefährden.

Durch die „Corona-Pandemie“ sind bzw. waren derzeit viele Geschäfte, Unternehmen und öffentliche Gebäude geschlossen. Hier wurde kein oder nur sehr wenig Wasser entnommen. Dies erhöht die Gefahr einer Verkeimung der Hausinstallation. Die in den nächsten Wochen steigenden Außentemperaturen werden dies weiter begünstigen.

Wir empfehlen Ihnen, mindestens alle drei Tage Wasser aus den Leitungen zu entnehmen und somit einen Austausch herbeizuführen. Dadurch wird eine Stagnation des Wassers in den Rohren verhindert.

Sollte dies nicht möglich sein, sollten die Leitungen bei Wiederinbetriebnahme einige Minuten gründlich durchgespült werden.

Ausführliche Informationen zu Trinkwasser-Installationen bei nicht genutzten Gebäuden finden Sie auch unter dem vom DVGW (Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches e.V.) bereitgestellten Dokument.


DVGW Hinweis

Die Abfallwirtschaft Lahn-Dill (AWLD) informiert:

Die Abfallwirtschaft Lahn-Dill rechnet mit einem verstärkten Aufkommen an Abfällen, die mit Coronaviren kontaminiert sind oder sein könnten. Außer in den Einrichtungen des Gesundheitsdienstes fallen diese in allen Haushalten an, in denen Infizierte in häuslicher Quarantäne leben. Hier kommt den Bürgern eine wichtige Rolle zu. Auf Empfehlung der hessischen Landesregierung sind in Quarantäne-Haushalten folgende Regeln einzuhalten:

  • Sämtliche Rest- und Bioabfälle, die kontaminiert sein könnten, sollten in stabile, möglichst reißfeste Abfallsäcke gegeben und dann über die Restabfalltonne entsorgt werden. Die Abfallsäcke sollten fest verknotet oder zugebunden werden. Bitte keine losen Taschentücher oder ähnliches in die Restabfalltonne werfen.
  • Bei der Getrenntsammlung von Altpapier und Leichtverpackungen (Gelber Sack) ist darauf zu achten, dass möglichst drei Tage vor dem Abholtermin keine weiteren Abfälle eingefüllt werden. An diesen könnten noch Viren anhaften.
  • Für Glasabfälle und Pfandverpackungen wird empfohlen, diese nicht über den Hausmüll zu entsorgen, sondern bis zur Aufhebung der Quarantäne im Haushalt aufzubewahren. Auch eine Reinigung der Oberflächen ist empfehlenswert.

„Es ist jetzt wichtig, dass die Mitarbeiter der Abfallentsorgungseinrichtungen sowie das Personal der Abfallsammelfahrzeuge einem möglichst geringen Infektionsrisiko ausgesetzt werden“, erklärt der 1. Betriebsleiter der Abfallwirtschaft Lahn-Dill, Frank Dworaczek. Denn in Zeiten von Corona ist eine geordnete Abfallentsorgung insbesondere aus hygienischen, derzeit gar seuchenhygienischen Gründen ein wesentlicher Faktor für das Funktionieren der Infrastruktur.

Mehr Informationen zur Abfallentsorgung im Lahn-Dill-Kreis gibt es unter www.awld.de.