Sprechzeiten
Sprechzeiten Heute  |  Vormittags: geschlossen   |  Nachmittags: geschlossen

Das Rathaus der Stadt Aßlar bleibt am Freitag, 14. Mai 2021, geschlossen.

alle Sprechzeiten
Bitte vereinbaren Sie vor Ihrem Besuch einen Termin
Menü

Amtliche Bekanntmachungen (2021)

Sitzung des Ortsbeirates Werdorf

Sitzungstermin: Mittwoch, 19. Mai 2021, 19.00 Uhr
Raum, Ort: TV-Halle Werdorf, EG, Bahnhofstr. 1, 35614 Aßlar-Werdorf

 

Tagesordnung

Öffentlicher Teil:

  1. Eröffnung und Begrüßung
  2. Genehmigung der Tagesordnung und Feststellung der Beschlussfähigkeit
  3. Feststellung der Richtigkeit der Niederschrift vom 28.04.2021
  4. Bebauungsplan Werdorf Süd-Ost
  5. Namensgebung Klaus-Enders-Ring
  6. Bau einer Treppe an der Brücke nach Berghausen
  7. Ankauf des alten Konsums (Bachstraße 50) durch die Stadt Aßlar
  8. 1250-Jahr-Feier
  9. Bürgerservice - Einführung einer Sprechstunde und Aufhängen einer Infotafel
  10. Verschiedenes

gez. Birger Hahn


Sitzung des Ortsbeirates Oberlemp

Sitzungstermin: Donnerstag, 20. Mai 2021, 19.00 Uhr
Raum, Ort: Dorfgemeinschaftshaus Oberlemp, Schmiedecke 3, 35614 Aßlar-Oberlemp

 

Tagesordnung

Öffentlicher Teil:

  1. Eröffnung und Begrüßung
  2. Feststellung der Beschlussfähigkeit sowie ggf. Veränderung der Tagesordnung
  3. Feststellung der Richtigkeit der Niederschrift vom 03.05.2021
  4. Fahrbahnteiler Ortseingang Nord
  5. Aufstellung von zwei Bänken der Jagdgenossenschaft
  6. Kontaktmöglichkeiten für Bürger*innen
  7. Verschiedenes

gez. Kai Discher


Der Lahn-Dill-Kreis informiert:

Vergabe von freien Impfplätzen für Bürgerinnen und Bürger der Prioritätsgruppen 1 bis 3 ist möglich
Online-Anmeldeportal zum Anmelden ist online und kann ab sofort genutzt werden

Der Lahn-Dill-Kreis hat eine Liste für freie Impfplätze freigeschaltet, in die sich impfberechtigte Bürgerinnen und Bürger ab sofort eintragen können.
Sollte an einem Tag absehbar sein, dass Impfstoff übrigbleibt, wird dieser – geordnet nach den Prioritäten der Corona-Impfverordnung – an Personen verabreicht, die sich über diese Liste haben registrieren lassen.
Anmelden können sich Personen der Priorisierungsgruppen eins, zwei und drei.
Wichtig ist, alle Angaben korrekt und vollständig auszufüllen sowie – bei Erhalt eines Termins – einen Nachweis zur Impfberechtigung ins Impfzentrum mitzubringen (z. B. Personalausweis, Arbeitgeberbescheinigung, ärztliches Attest, etc.)

Der Link zum Anmeldeportal lautet: https://portal-civ.ekom21.de/civ.public/start.html?oe=00.00.LKLD&mode=cc&cc_key=CoronaImpfzentrumBackupliste
Das Portal ist ebenfalls über die Seite corona.lahn-dill-kreis.de/aktuelles/impfzentrum/ erreichbar.

Der Eintrag in diese Liste generiert eine E-Mail zum Impfzentrum des Lahn-Dill-Kreises in Lahnau-Waldgirmes. Bei übriggebliebenen Impfdosen werden die Personen nach den Prioritäten der Corona-Impfverordnung und nach Eingangszeit der E-Mails angerufen und müssen dann binnen 30 Minuten zum Impfzentrum kommen. Die notwendigen Bescheinigungen für den Nachweis der entsprechenden Priorisierungsgruppe sind dann zum Termin mitzubringen und werden vor Ort geprüft.
Sollte ein angebotener Termin nicht wahrgenommen werden können, oder erscheint man nicht rechtzeitig zum Impftermin, verfällt die Registrierung und man muss sich neu anmelden.
Der Eintrag in die Impf-Nachrückerliste ist keine Garantie dafür, kurzfristig einen Impftermin zu erhalten. Ebenso besteht keine Impfstoff-Auswahl.

Selbstverständlich besteht auch weiterhin die Möglichkeit, sich über das Landesportal (Tel. 0611 505 92 888 bzw. online unter www.impfterminservice.hessen.de) oder die Hotline 116 117 sowie online über www.impfterminservice.de für einen Impftermin registrieren zu lassen.
 

Allgemeine Hinweise zum Besuch des Impfzentrums in Lahnau-Waldgirmes

Das Impfzentrum des Lahn-Dill-Kreises arbeitet unter Volllast.
Besucherinnen und Besucher werden gebeten, pünktlich zu Ihrem Impftermin zu erscheinen. Es ist zu beachten, dass bei einem regulären Termin der Einlass aus organisatorischen Gründen maximal eine Stunde vor dem Impftermin möglich ist. Wegen der vorhandenen Platzkapazitäten wird darum gebeten, Begleitpersonen nur in benötigten Fällen mit in das Impfzentrum zu bringen. Durch die notwendige Dokumentation der Personalien entsteht ein erhöhter Zeit- und Arbeitsaufwand, der die Abläufe im Impfzentrum verlangsamt. Personen, die bereits geimpft wurden (z. B. über die Liste oder vom Hausarzt) und gleichzeitig noch einen Impftermin über das Land Hessen erhalten haben, werden darum gebeten, diesen Termin sowie die Registrierung im Terminsystem des Landes Hessen zu stornieren.


Bebauungsplan Nr. 6.14 "Erweiterung Werdorf Südost", Stadtteil Werdorf

Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Aßlar hat in ihrer Sitzung am 1. März 2021 dem Entwurf des Bebauungsplanes Nr. 6.14 "Erweiterung Werdorf Südost" sowie der Begründung zugestimmt und die öffentliche Auslegung beschlossen.

Die gesamte Bekanntmachung sowie die zugehörigen Anlagen finden Sie im Folgenden.


Bekanntmachung
Entwurf
Begründung
Umweltbericht
Bestandsplan
Faunistische Erfassung
Artenschutzrechtlicher Fachbeitrag
Verkehrsuntersuchung
Umweltrelevanten Stellungnahmen

Ausscheiden und Nachrücken von Mitgliedern der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Aßlar

Gemäß § 58 Abs. 2 KWO gebe ich hiermit öffentlich bekannt, dass ich gemäß § 34 Abs. 3 Satz 1 KWG das Ausscheiden des Stadtverordneten Herrn Paul Djalek, 35614 Aßlar, vom Wahlvorschlag der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands -SPD- aus der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Aßlar festgestellt habe.

Herr Djalek hat mit Schreiben vom 27. April 2021 als gewählter Bewerber des Wahlvorschlages der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands -SPD- auf seinen Sitz in der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Aßlar verzichtet und dadurch gemäß § 33 Abs. 1 Nr. 1 KWG sein Mandat als Stadtverordneter verloren.

Gemäß § 34 Abs. 1 Satz 1 KWG rückt der nächste noch nicht berufene Bewerber des Wahlvorschlages der - SPD - mit den meisten Stimmen an seine Stelle.

Ich stelle daher gemäß § 34 Abs. 3 Satz 1 KWG fest, dass

Frau Bärbel Schott, wohnhaft in Aßlar

in die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Aßlar nachrückt.

Gemäß § 34 Abs. 3 Satz 2 KWG i. V. m. § 23 Abs. 1 KWG hat Frau Schott mit meiner Feststellung ihr Mandat als Stadtverordnete der Stadt Aßlar erworben.

Gegen meine Feststellung kann jede wahlberechtigte Person des Wahlkreises binnen einer Ausschlussfrist von zwei Wochen nach dieser Bekanntmachung Einspruch erheben. Der Einspruch der wahlberechtigten Person, der nicht die Verletzung eigener Rechte geltend macht, ist nur zulässig, wenn ihn eins vom Hundert der Wahlberechtigten, mindestens jedoch fünf Wahlberechtigte, unterstützen; bei mehr als 10.000 Wahlberechtigten müssen mindestens 100 Wahlberechtigte den Einspruch unterstützen.

Der Einspruch ist schriftlich oder zur Niederschrift bei mir einzureichen und innerhalb der Einspruchsfrist im Einzelnen zu begründen; nach Ablauf der Einspruchsfrist können weitere Einspruchsgründe nicht mehr geltend gemacht werden, § 55 Abs. 1 Satz 2 KWO i. V. m. § 25 KWG.

Aßlar, 5. Mai 2021

Der Wahlleiter der Stadt Aßlar
Manfred Tropp


Beschluss über die Gültigkeit der Wahlen vom 14. März 2021 in der Stadt Aßlar

Gemäß § 58 Absatz 2 KWO gebe ich hiermit öffentlich bekannt, dass die neue Stadtverordnetenversammlung der Stadt Aßlar in ihrer konstituierenden Sitzung am 26. April 2021 durch einstimmigen Beschluss, die Wahl vom 14. Marz 2021 zur Stadtverordnetenversammlung, gem. § 26 Abs. 1 KWG für gültig erklärt hat.
Gleichzeitig hat die Stadtverordnetenversammlung durch jeweils einstimmigen Beschluss auch die Wahlen vom 14. Marz 2021 für die Ortsbeiräte in den Ortsbezirken Bechlingen, Berghausen, Bermoll, Oberlemp, Werdorf und Klein-Altenstädten sowie die Wahl des Ausländerbeirats gem. § 26 Abs. 1 KWG für gültig erklärt.

Gegen diese Feststellung kann jede wahlberechtigte Person des Wahlkreises binnen einer Ausschlussfrist von zwei Wochen nach dieser Bekanntmachung Einspruch erheben. Der Einspruch der wahlberechtigten Person, der nicht die Verletzung eigener Rechte geltend macht, ist nur zulässig, wenn ihn eins vom Hundert der Wahlberechtigten, mindestens jedoch fünf Wahlberechtigte, unterstützen; bei mehr als 10.000 Wahlberechtigten müssen mindestens 100 Wahlberechtigte den Einspruch unterstützen.
Der Einspruch ist schriftlich oder zur Niederschrift bei mir einzureichen und innerhalb der Einspruchsfrist im Einzelnen zu begründen; nach Ablauf der Einspruchsfrist können weitere Einspruchsgründe nicht mehr geltend gemacht werden, § 55 Abs. 1 Satz 2 KWO i. V. m. § 25 KWG.

Aßlar, 28. April 2021

Der Wahlleiter der Stadt Aßlar
Manfred Tropp


Ausscheiden und Nachrücken von Mitgliedern des Ortsbeirates im Stadtteil Bechlingen

Gemäß § 58 Abs. 2 KWO gebe ich hiermit öffentlich bekannt, dass ich gemäß § 34 Abs. 3 Satz 1 KWG das Ausscheiden des Ortsbeiratsmitgliedes Markus Keiner, 35614 Aßlar, vom Wahlvorschlag der -Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (SPD) – aus dem Ortsbeirat des Stadtteiles Bechlingen festgestellt habe.

Herr Keiner hat mit Schreiben vom 26. April 2021 als gewählter Bewerber des Wahlvorschlages der – Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (SPD) – auf seinen Sitz im Ortsbeirat Bechlingen verzichtet und dadurch gemäß § 33 Abs. 1 Nr. 1 KWG sein Mandat als Mitglied des Ortsbeirates Bechlingen verloren.

Gemäß § 34 Abs. 1 Satz 1 KWG rückt der nächste noch nicht berufene Bewerber des Wahlvorschlages der – Sozialdemokratischen Partei Deutschlands - an seine Stelle.

Ich stelle daher gemäß § 34 Abs. 3 Satz 1 KWG fest, dass

Herr Gerd Braun, wohnhaft in Aßlar

in den Ortsbeirat Bechlingen nachrückt.

Gemäß § 34 Abs. 3 Satz 2 KWG i. V. m. § 23 Abs. 1 KWG hat Herr Braun mit meiner Feststellung sein Mandat als Mitglied des Ortsbeirates Bechlingen erworben.

Gegen meine Feststellung kann jede wahlberechtigte Person des Wahlkreises binnen einer Ausschlussfrist von zwei Wochen nach dieser Bekanntmachung Einspruch erheben. Der Einspruch der wahlberechtigten Person, der nicht die Verletzung eigener Rechte geltend macht, ist nur zulässig, wenn ihn eins vom Hundert der Wahlberechtigten, mindestens jedoch fünf Wahlberechtigte, unterstützen; bei mehr als 10.000 Wahlberechtigten müssen mindestens 100 Wahlberechtigte den Einspruch unterstützen.

Der Einspruch ist schriftlich oder zur Niederschrift bei mir einzureichen und innerhalb der Einspruchsfrist im Einzelnen zu begründen; nach Ablauf der Einspruchsfrist können weitere Einspruchsgründe nicht mehr geltend gemacht werden, § 55 Abs. 1 Satz 2 KWO i. V. m. § 25 KWG.

Aßlar, 28. April 2021

Der Wahlleiter der Stadt Aßlar
Manfred Tropp


Ausscheiden und Nachrücken von Mitgliedern der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Aßlar

Gemäß § 58 Abs. 2 KWO gebe ich hiermit öffentlich bekannt, dass ich gemäß § 34 Abs. 3 Satz 1 KWG das Ausscheiden des Stadtverordneten Herr Dr. Heinrich Jürgen Lenzen, 35614 Aßlar, vom Wahlvorschlag der Christlich Demokratischen Union Deutschlands -CDU- aus der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Aßlar festgestellt habe.

Herr Dr. Lenzen hat per Schreiben vom 26. April 2021 als gewählter Bewerber des Wahlvorschlages der Christlich Demokratischen Union Deutschlands -CDU - auf seinen Sitz in der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Aßlar verzichtet und dadurch gemäß § 33 Abs. 1 Nr. 1 KWG sein Mandat als Stadtverordneter verloren.

Gemäß § 34 Abs. 1 Satz 1 KWG rückt der nächste noch nicht berufene Bewerber des Wahlvorschlages der - CDU - mit den meisten Stimmen an seine Stelle.

Ich stelle daher gemäß § 34 Abs. 3 Satz 1 KWG fest, dass

Frau Dr. Petra Lenzen, wohnhaft in Aßlar

in die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Aßlar nachrückt.

Gemäß § 34 Abs. 3 Satz 2 KWG i. V. m. § 23 Abs. 1 KWG hat Frau Dr. Lenzen mit meiner Feststellung ihr Mandat als Stadtverordnete der Stadt Aßlar erworben.

Gegen meine Feststellung kann jede wahlberechtigte Person des Wahlkreises binnen einer Ausschlussfrist von zwei Wochen nach dieser Bekanntmachung Einspruch erheben. Der Einspruch der wahlberechtigten Person, der nicht die Verletzung eigener Rechte geltend macht, ist nur zulässig, wenn ihn eins vom Hundert der Wahlberechtigten, mindestens jedoch fünf Wahlberechtigte, unterstützen; bei mehr als 10.000 Wahlberechtigten müssen mindestens 100 Wahlberechtigte den Einspruch unterstützen.

Der Einspruch ist schriftlich oder zur Niederschrift bei mir einzureichen und innerhalb der Einspruchsfrist im Einzelnen zu begründen; nach Ablauf der Einspruchsfrist können weitere Einspruchsgründe nicht mehr geltend gemacht werden, § 55 Abs. 1 Satz 2 KWO i. V. m. § 25 KWG.

Aßlar, 28. April 2021

Der Wahlleiter der Stadt Aßlar
Manfred Tropp


Ausscheiden und Nachrücken von Mitgliedern der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Aßlar

Gemäß § 58 Abs. 2 KWO gebe ich hiermit öffentlich bekannt, dass ich gemäß § 34 Abs. 3 Satz 1 KWG das Ausscheiden der Stadtverordneten Frau Edith Muskat, 35614 Aßlar, vom Wahlvorschlag der Freien Wählergemeinschaft -FWG- aus der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Aßlar festgestellt habe.

Frau Muskat hat mit Schreiben vom 26. April 2021 als gewählte Bewerberin des Wahlvorschlages der Freien Wählergemeinschaft -FWG - auf ihren Sitz in der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Aßlar verzichtet und dadurch gemäß § 33 Abs. 1 Nr. 1 KWG ihr Mandat als Stadtverordnete verloren.

Gemäß § 34 Abs. 1 Satz 1 KWG rückt der nächste noch nicht berufene Bewerber des Wahlvorschlages der - FWG - mit den meisten Stimmen an ihre Stelle.

Ich stelle daher gemäß § 34 Abs. 3 Satz 1 KWG fest, dass

Herr Kai Discher, wohnhaft in Aßlar

in die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Aßlar nachrückt.

Gemäß § 34 Abs. 3 Satz 2 KWG i. V. m. § 23 Abs. 1 KWG hat Herr Discher mit meiner Feststellung sein Mandat als Stadtverordneter der Stadt Aßlar erworben.

Gegen meine Feststellung kann jede wahlberechtigte Person des Wahlkreises binnen einer Ausschlussfrist von zwei Wochen nach dieser Bekanntmachung Einspruch erheben. Der Einspruch der wahlberechtigten Person, der nicht die Verletzung eigener Rechte geltend macht, ist nur zulässig, wenn ihn eins vom Hundert der Wahlberechtigten, mindestens jedoch fünf Wahlberechtigte, unterstützen; bei mehr als 10.000 Wahlberechtigten müssen mindestens 100 Wahlberechtigte den Einspruch unterstützen.

Der Einspruch ist schriftlich oder zur Niederschrift bei mir einzureichen und innerhalb der Einspruchsfrist im Einzelnen zu begründen; nach Ablauf der Einspruchsfrist können weitere Einspruchsgründe nicht mehr geltend gemacht werden, § 55 Abs. 1 Satz 2 KWO i. V. m. § 25 KWG.

Aßlar, 28. April 2021

Der Wahlleiter der Stadt Aßlar
Manfred Tropp


Ausscheiden und Nachrücken von Mitgliedern der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Aßlar

Gemäß § 58 Abs. 2 KWO gebe ich hiermit öffentlich bekannt, dass ich gemäß § 34 Abs. 3 Satz 1 KWG das Ausscheiden des Stadtverordneten Herrn Günter Berghäuser, 35614 Aßlar, vom Wahlvorschlag der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands -SPD- aus der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Aßlar festgestellt habe.

Herr Berghäuser hat mit Schreiben vom 26. April 2021 als gewählter Bewerber des Wahlvorschlages der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands -SPD- auf seinen Sitz in der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Aßlar verzichtet und dadurch gemäß § 33 Abs. 1 Nr. 1 KWG sein Mandat als Stadtverordneter verloren.

Gemäß § 34 Abs. 1 Satz 1 KWG rückt der nächste noch nicht berufene Bewerber des Wahlvorschlages der - SPD - mit den meisten Stimmen an seine Stelle.

Ich stelle daher gemäß § 34 Abs. 3 Satz 1 KWG fest, dass

Herr Gerd Braun, wohnhaft in Aßlar

in die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Aßlar nachrückt.

Gemäß § 34 Abs. 3 Satz 2 KWG i. V. m. § 23 Abs. 1 KWG hat Herr Braun mit meiner Feststellung sein Mandat als Stadtverordneter der Stadt Aßlar erworben.

Gegen meine Feststellung kann jede wahlberechtigte Person des Wahlkreises binnen einer Ausschlussfrist von zwei Wochen nach dieser Bekanntmachung Einspruch erheben. Der Einspruch der wahlberechtigten Person, der nicht die Verletzung eigener Rechte geltend macht, ist nur zulässig, wenn ihn eins vom Hundert der Wahlberechtigten, mindestens jedoch fünf Wahlberechtigte, unterstützen; bei mehr als 10.000 Wahlberechtigten müssen mindestens 100 Wahlberechtigte den Einspruch unterstützen.

Der Einspruch ist schriftlich oder zur Niederschrift bei mir einzureichen und innerhalb der Einspruchsfrist im Einzelnen zu begründen; nach Ablauf der Einspruchsfrist können weitere Einspruchsgründe nicht mehr geltend gemacht werden, § 55 Abs. 1 Satz 2 KWO i. V. m. § 25 KWG.

Aßlar, 28. April 2021

Der Wahlleiter der Stadt Aßlar
Manfred Tropp


Ausscheiden und Nachrücken von Mitgliedern der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Aßlar

Gemäß § 58 Abs. 2 KWO gebe ich hiermit öffentlich bekannt, dass ich gemäß § 34 Abs. 3 Satz 1 KWG das Ausscheiden des Stadtverordneten Herrn Markus Keiner, 35614 Aßlar, vom Wahlvorschlag der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands -SPD- aus der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Aßlar festgestellt habe.

Herr Keiner hat per Schreiben vom 26. April 2021 als gewählter Bewerber des Wahlvorschlages der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands -SPD - auf seinen Sitz in der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Aßlar verzichtet und dadurch gemäß § 33 Abs. 1 Nr. 1 KWG sein Mandat als Stadtverordneter verloren.

Gemäß § 34 Abs. 1 Satz 1 KWG rückt der nächste noch nicht berufene Bewerber des Wahlvorschlages der - SPD - mit den meisten Stimmen an seine Stelle. Ich stelle daher gemäß § 34 Abs. 3 Satz 1 KWG fest, dass

Herr Dr. Peter Kleber, wohnhaft in Aßlar

in die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Aßlar nachrückt.

Gemäß § 34 Abs. 3 Satz 2 KWG i. V. m. § 23 Abs. 1 KWG hat Herr Dr. Kleber mit meiner Feststellung sein Mandat als Stadtverordneter der Stadt Aßlar erworben.

Gegen meine Feststellung kann jede wahlberechtigte Person des Wahlkreises binnen einer Ausschlussfrist von zwei Wochen nach dieser Bekanntmachung Einspruch erheben. Der Einspruch der wahlberechtigten Person, der nicht die Verletzung eigener Rechte geltend macht, ist nur zulässig, wenn ihn eins vom Hundert der Wahlberechtigten, mindestens jedoch fünf Wahlberechtigte, unterstützen; bei mehr als 10.000 Wahlberechtigten müssen mindestens 100 Wahlberechtigte den Einspruch unterstützen.

Der Einspruch ist schriftlich oder zur Niederschrift bei mir einzureichen und innerhalb der Einspruchsfrist im Einzelnen zu begründen; nach Ablauf der Einspruchsfrist können weitere Einspruchsgründe nicht mehr geltend gemacht werden, § 55 Abs. 1 Satz 2 KWO i. V. m. § 25 KWG.

Aßlar, 28. April 2021

Der Wahlleiter der Stadt Aßlar
Manfred Tropp


Öffnungszeiten und Lieferdienste der Lebensmittelgeschäfte sowie Gaststätten und Imbisse in Aßlar

Eine Übersicht über die aktuellen Öffnungszeiten und Lieferdienste der Lebensmittelgeschäfte in Aßlar und den Ortsteilen haben wir für Sie bereitgestellt. Des Weiteren wurde eine Übersicht aller hiesigen Gaststätten und Imbisse (inklusive angebotener Dienste) erstellt.

Sehr geehrte Ladenbesitzer: Bitte helfen Sie uns diese Liste aktuell zu halten und senden Sie eventuelle Änderungen an: pressestelle@asslar.de


Übersicht der Lebensmittelläden
Übersicht der Gaststätten

Amtliche Bekanntmachung des Lahn-Dill-Kreises

Der Deutsche Bundestag hat das Infektionsschutzgesetz zur Einführung einheitlicher bundesweiter Schutzmaßnahmen zur Verbreitung der Corona-Krankheit-2019 (COVID-19) bei besonderen Infektionsgeschehen geändert (bundesweite verbindliche Notbremse).

Im Lahn-Dill-Kreis lag die 7-Tage-Inzidenz seit dem 19. April 2021 täglich jeweils deutlich über dem dort festgelegten Schwellenwert von 165.

Die in § 28b Infektionsschutzgesetz aufgeführten Maßnahmen treten daher in Kraft. Sie werden erst nach unterschreiten des Schwellenwertes durch ausdrückliche Bekanntgabe des Lahn-Dill-Kreises unter www.lahn-dill-kreis.de/aktuelles/bekanntmachungen/ außer Kraft gesetzt.

Lesen Sie hier die gesamte amtliche Bekanntmachung des Lahn-Dill-Kreises zum Inkrafttreten der nun geltenden Maßnahmen.


Ausscheiden und Nachrücken von Mitgliedern des Ortsbeirates Bechlingen

Gemäß § 58 Abs. 2 KWO gebe ich hiermit öffentlich bekannt, dass ich gemäß § 34 Abs. 3 Satz 1 KWG das Ausscheiden des Ortsbeiratsmitgliedes Peter Kloos, 35614 Aßlar, vom Wahlvorschlag der -Christlich Demokratischen Union Deutschlands (CDU) – aus dem Ortsbeirat des Stadtteiles Bechlingen festgestellt habe.

Herr Kloos hat mit Schreiben vom 12. April 2021 als gewählter Bewerber des Wahlvorschlages der - Christlich Demokratischen Union Deutschlands (CDU) – auf seinen Sitz im Ortsbeirat Bechlingen verzichtet und dadurch gemäß § 33 Abs. 1 Nr. 1 KWG sein Mandat als Mitglied des Ortsbeirates Bechlingen verloren.

Gemäß § 34 Abs. 1 Satz 1 KWG rückt der nächste noch nicht berufene Bewerber des Wahlvorschlages der - Christlich Demokratischen Union Deutschlands - an seine Stelle.

Ich stelle daher gemäß § 34 Abs. 3 Satz 1 KWG

Herrn Lars Vogel, wohnhaft in Aßlar

als Nachrücker in den Ortsbeirat Bechlingen fest.

Gemäß § 34 Abs. 3 Satz 2 KWG i. V. m. § 23 Abs. 1 KWG hat Herr Vogel mit meiner Feststellung sein Mandat als Mitglied des Ortsbeirates Bechlingen erworben.

Gegen meine Feststellung kann jede wahlberechtigte Person des Wahlkreises binnen einer Ausschlussfrist von zwei Wochen nach dieser Bekanntmachung Einspruch erheben. Der Einspruch der wahlberechtigten Person, der nicht die Verletzung eigener Rechte geltend macht, ist nur zulässig, wenn ihn eins vom Hundert der Wahlberechtigten, mindestens jedoch fünf Wahlberechtigte, unterstützen; bei mehr als 10.000 Wahlberechtigten müssen mindestens 100 Wahlberechtigte den Einspruch unterstützen.

Der Einspruch ist schriftlich oder zur Niederschrift bei mir einzureichen und innerhalb der Einspruchsfrist im Einzelnen zu begründen; nach Ablauf der Einspruchsfrist können weitere Einspruchsgründe nicht mehr geltend gemacht werden, § 55 Abs. 1 Satz 2 KWO i. V. m. § 25 KWG.

Aßlar, 21. April 2021

Der Wahlleiter der Stadt Aßlar
Manfred Tropp


Wirtschaftsplan der Stadtwerke Aßlar für das Wirtschaftsjahr 2021 mit aufsichtsbehördlicher Genehmigung

Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Aßlar hat in ihrer Sitzung am 1. März 2021 den Wirtschaftsplan des Eigenbetriebes "Stadtwerke Aßlar" beschlossen.

Diesen und die aufsichtsbehördliche Genehmigung finden Sie im nachfolgenden Link.

 


Wirtschaftsplan der Stadtwerke Aßlar und aufsichtsbehördliche Genehmigung

Wirtschaftsplan des Eigenbetriebes "Laguna Aßlar - Die Mittelhessentherme" für das Wirtschaftsjahr 2021 mit Aufsichtsbehördlicher Genehmigung

Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Aßlar hat in ihrer Sitzung am 1. März 2021 den Wirtschaftsplan des Eigenbetriebes "Laguna Aßlar - Die Mittelhessentherme" beschlossen.

Diesen und die aufsichtsbehördliche Genehmigung finden Sie im nachfolgenden Link.


Wirtschaftsplan der "Laguna Aßlar - Die Mittelhessentherme" und aufsichtsbehördliche Genehmigung

Antigen-Schnelltest-Standorte in Aßlar

Die sogenannten POC-Antigen-Schnelltests werden Bürgerinnen und Bürgern ab dem 8. März 2021 kostenlos durch Bund und Länder zur Verfügung gestellt und sind durch medizinisch geschultes Personal durchzuführen. Termine sind vorab auf den unten aufgeführten Wegen (Internet oder Telefon) zu vereinbaren. Die Auflistung wird laufend aktualisiert.

Weitere Standorte im Lahn-Dill-Kreis sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen (FAQ) finden Sie an dieser Stelle.

 

Standorte in Aßlar

BMS Beratung & Management für Sozialeinrichtungen GmbH
Bachstraße 41
35614 Aßlar

Öffnungszeiten
Mo-Fr: 9.00 – 18.00 Uhr
Sa: 9.00 – 13.45 Uhr

Terminvergabe
testzentrum.pflege-kompetenz-zentrum.de
Auskunft
06441 80701-959

 

Hausarztpraxis Alexander Schlee
Schulstraße 52
35614 Aßlar

Öffnungszeiten
Mo, Do: 8.00 - 12.00 Uhr; 15.00 - 18.00 Uhr
Di: 8.00 - 13.00 Uhr
Mi, Fr: 8.00 - 12.00 Uhr

Terminvergabe
schlee1@web.de     
06441 98980

 

Sonnen Apotheke
Hauptstraße 17
35614 Aßlar

Öffnungszeiten
Mo-Fr: 8.00 - 12.30 Uhr, 13.30 - 18.00 Uhr
Sa: 8.30 – 12.30 Uhr

Terminvergabe
06441 81717

 

CoviMedical GmbH
Parkplatz Stadthalle Aßlar
Mühlgrabenstraße 2
35614 Aßlar

Öffnungszeiten
Mo, Do: 7.00 - 16.00 Uhr
Di, Mi, Fr: 9.00 - 18.00 Uhr
Sa: 10.00 - 18.00 Uhr

Terminvergabe
15minutentest.de/asslar/


Anerkannte Antigen-Schnelltest-Standorte in Aßlar

Corona: Aktuelle Zahlen & Informationen

Im Folgenden möchten wir Ihnen hilfreiche Links zu der aktuellen Pandemie zur Verfügung stellen.

Fallzahlen
Die aktuellen Fallzahlen des Lahn-Dill-Kreises finden Sie hier. Dort sind ebenfalls die Fahllzahlen der einzelnen Kommunen einsehbar. 

Impfung
Impftermine werden aktuell zentral vom Impfterminservice des Landes Hessens vergeben. Als impfberechtigte Person können Sie sich unter www.impfterminservice.hessen.de online für eine Impfung anmelden.

Weiter können Sie sich auch telefonisch für einen Impftermin registrieren: 0611 50592888 (täglich von 8.00 - 20.00 Uhr, auch an Sonn- und Feiertagen) oder 116 117.


Abräumung von Grabstätten

Aufgrund des Ablaufs der Ruhefristen von Grabstätten werden die Grabunterhaltungspflichtigen gebeten, die auf den genannten Friedhöfen gelegenen Reihengräber des Beerdigungsjahres 1990 bis zum

31. Juli 2021

abzuräumen und einzuebnen.
Die oberirdischen Grabsteine und Einfassungen sind genauso wie die unterirdischen Fundamente komplett zu entfernen.

Um den Angehörigen bei der Entsorgung der Fundamente, Einfassungen und Grabmale behilflich zu sein, stellt die Friedhofsverwaltung auf jedem Friedhof der Stadt Aßlar einen Container bereit oder eine gekennzeichnete Fläche zur Verfügung, wo das Entsorgungsmaterial abgelegt werden kann.
Für die Abfuhr der Materialien zur Deponie sorgt dann der Bauhof der Stadt Aßlar. Diese Maßnahme ist allerdings nur zeitlich begrenzt durchführbar. In den folgenden Zeiträumen kann das Abräummaterial abgelegt werden:

Friedhöfe  
Aßlar und Klein-Altenstädten: vom 14. bis 25. Juni 2021
   
Friedhöfe  
Berghausen und Werdorf: vom 28. Juni bis 9. Juli 2021
   
Friedhöfe  
Bechlingen, Oberlemp  
und Bermoll: vom 12. bis 23. Juli 2021

Für Entsorgungsmaterial von Grabstätten, die vor oder nach den angegebenen Zeiträumen abgeräumt werden, kann keine Abfuhr durch die Stadt Aßlar erfolgen. Um Lärmbelästigungen der umliegenden Anwohner zu vermeiden möchten wir Sie bitten, die Arbeiten nur zwischen 7.00 Uhr und 20.00 Uhr durchzuführen.

Die Inhaber von Nutzungsrechten an Wahlgrabstätten sind verpflichtet, das Nutzungsrechtende zu prüfen und rechtzeitig eine gewünschte Verlängerung des Nutzungsrechts zu beantragen. Nach Ende des Nutzungsrechts kann die Stadt über die Grabstätten anderweitig verfügen.

Wir bitten um Beachtung der angegebenen Termine und um Verständnis für die begrenzte Maßnahme.

Der Magistrat der Stadt Aßlar
- Friedhofsverwaltung -