Sprechzeiten
Sprechzeiten Heute  |  Vormittags: geschlossen   |  Nachmittags: geschlossen
alle Sprechzeiten
Bitte vereinbaren Sie vor Ihrem Besuch einen Termin
Menü

Aktuelles

Mobile Impfstellen statt Zentrum: Lahn-Dill-Kreis impft weiter

Impfteams sind auch nach der Schließung des Impfzentrums im Landkreis unterwegs

(Pressemitteilung des LDK vom 11. Oktober 2021)

Wetzlar/Dillenburg/Herborn (ldk). Um die niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte im Landkreis zu unterstützen, hat der Lahn-Dill-Kreis über die Schließung des Impfzentrums hinaus einen Vertrag mit dem DRK Dillenburg geschlossen. Zwei mobile Impfteams bieten an unterschiedlichen Standorten im Lahn-Dill-Kreis Corona-Impfungen ohne Termin an. Interessierte Bürgerinnen und Bürger benötigen einen gültigen Lichtbildausweis sowie – wenn vorhanden – ihren Impfpass bzw. einen Impfnachweis über bereits erhaltene Corona-Impfungen.

Auf der Corona-Seite des Lahn-Dill-Kreises werden die Standorte der mobilen Impfteams wöchentlich aktualisiert. „Die Impfzentren in Hessen sind zwar jetzt geschlossen, aber unsere Motivation ist nach wie vor hoch. Ich bin froh, dass wir in den kommenden sechs Monaten auch weiter mit dem DRK zusammenarbeiten“, betont Landrat Wolfgang Schuster am Montag. „Es ist so wichtig, die Impfquote im Kreis weiter zu erhöhen. Damit schützen wir uns nicht nur selbst, sondern auch die Gemeinschaft“, fährt Schuster fort.

Impfen ohne Termin
In dieser Woche stehen Solms, Breitscheid und Herborn auf dem Plan der mobilen Teams. Details zu Datum, Uhrzeit, Ort und Impfstoff gibt es unter https://corona.lahn-dill-kreis.de/aktuelles/impfen/.

Bis zum 31. März 2022 läuft der Vertrag zwischen dem Landkreis und dem Deutschen Roten Kreuz. Die mobilen Impfteams kommen im Allgemeinen an jeden angekündigten Ort zweimal, um den Bürgerinnen und Bürgern ein niedrigschwelliges Impfangebot zur Erst- und Zweitimpfung zu machen. Generell kann aber jeder Impfberechtigte mit jedem Impfanliegen (Erst-, Zweit- oder Booster- bzw. Drittimpfung, Genesenenimpfung) zu jedem der veröffentlichten Termine erscheinen.

 

Impfzentrum in Lahnau endgültig geschlossen

Corona-Impfungen weiterhin bei niedergelassenen Ärzten möglich

Am 30. September 2021 war das Impfzentrum des Lahn-Dill-Kreises in Lahnau ein letztes Mal geöffnet. Seit dem 1. Oktober 2021 sind nun alle hessischen Impfzentren geschlossen. Das Zentrum in Lahnau befindet sich bereits im Abbau und die Lahnauhalle soll in rund zwei Wochen wieder in ihren Ursprungszustand zurückversetzt sein.

Dennoch kommen noch immer täglich Impfwillige nach Lahnau. Der Lahn-Dill-Kreis bittet alle Bürgerinnen und Bürger herzlich, das ehemalige Impfzentrum nicht mehr aufzusuchen. Dort befindet sich zurzeit eine Baustelle, auf der nicht geimpft wird und auch keine Impfungen vermittelt werden können.

Die niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte im Lahn-Dill-Kreis führen weiterhin Corona-Schutzimpfungen durch. Unterstützt werden diese durch mobile Impfteams des Kreisverbandes Dillkreis des Deutschen Roten Kreuzes.

 

Inzidenz steigt über 50 im Lahn-Dill-Kreis

Neue Regelungen treten ab Donnertag, 2. September 2021 in Kraft

(Pressemitteilung des LDK vom 31.08.2021)
Der Lahn-Dill-Kreis hat den Sieben-Tage-Inzidenz-Wert von 50 überschritten und damit eine neue Stufe des hessischen Präventions- und Eskalationskonzeptes erreicht. Der Landkreis erlässt, entsprechend den Vorgaben des Landes, eine neue Allgemeinverfügung. Diese tritt laut der Hauptsatzung des Landkreises einen Tag nach Veröffentlichung um 00:00 Uhr, also am Donnerstag, den 2. September 2021 in Kraft. Sie gilt vorerst bis Donnerstag, den 16. September 2021, um 24:00 Uhr. Eine Verlängerung bleibt vorbehalten.

Die Regelungen der letzten Allgemeinverfügung vom 23. August 2021 bleiben bestehen. Ein Negativ-Nachweis (Test-Nachweis, Impf-Nachweis oder Genesenen-Nachweis) wird benötigt für:

  • Veranstaltungen, Fachmessen und Kulturangebote sowie bei privaten Feiern in geschlossenen Räumen
  • Einlass in Einrichtungen der Behindertenhilfe
  • Einlass in der Innengastronomie
  • Einlass in Spielbanken, Spielhallen und ähnlichen Einrichtungen sowie für die Innenräume von Sportstätten
  • (Fitnessstudios, Hallenbäder oder Sporthallen).
    Eine Ausnahme bildet hier der Spitzen- und Profisport.
  • Übernachtung in Übernachtungsbetrieben mit Gemeinschaftseinrichtungen – bei Anreise sowie zweimal pro Woche bei längeren Aufenthalten.
  • die Inanspruchnahme körpernaher Dienstleistungen.

Diese bestehenden Regelungen werden nun ergänzt um:

  • Auch zum Einlass in Museen, Schlösser, Galerien und Gedenkstätten wird ein Negativ-Nachweis (Test-Nachweis, Impf-Nachweis oder Genesenen-Nachweis) benötigt.
  • In Gedrängesituationen, in denen Mindestabstände nicht eingehalten werden können, gilt die generelle Pflicht zum Tragen von medizinischen Masken.
  • Die Teilnehmendenzahl bei Zusammenkünften, Fachmessen, Veranstaltungen und Kulturangebote, wie beispielsweise Theater, Opern, Kinos, Floh-, Spezial-, Trödelmärkte und Konzerte mit mehr als 25 Teilnehmenden beträgt in geschlossenen Räumen 250 Personen, im Freien 500 Personen. Eine höhere Besucher*innenzahl kann in Ausnahmefällen durch die zuständige Behörde gestattet werden. Geimpfte oder Genesene werden nicht in die Teilnehmendenzahl eingerechnet.

Die Allgemeinverfügung kann eingesehen werden unter www.lahn-dill-kreis.de/aktuelles/bekanntmachungen/. Das Eskalationskonzept des Landes Hessen steht unter folgendem Link zur Verfügung: Das hessische Präventions- und Eskalationskonzept | Hessisches Ministerium für Soziales und Integration (hessen.de)

 

Bis wann ist die Erst- bzw. Zweitimpfung in Lahnau möglich?

Schließung des Impfzentrums am 30. September 2021

(Pressemitteilung des LDK vom 26.08.2021)
Am 30. September 2021 endet die Beauftragung der Impfzentren in Hessen und die Impfzentren schließen. Bis dahin kann man weiterhin das Impfzentrum in Lahnau-Waldgirmes täglich ohne Termin aufsuchen. Landrat Wolfgang Schuster und Kreis-Gesundheitsdezernent Stephan Aurand betonen: „Bis zum Schluss ist unser Impfzentrum für die Bürgerinnen und Bürger des Lahn-Dill-Kreises da. Jede Impfung hilft uns allen!“

Wer sowohl die Erst- als auch die Zweitimpfung im Impfzentrum erhalten möchte, muss bis zum 9. September 2021 die Möglichkeit für die Erstimpfung in Lahnau-Waldgirmes wahrnehmen. Auch danach bietet der Kreis an die Erstimpfung im Impfzentrum zu erhalten, in diesem Fall erfolgt die Zweitimpfung jedoch über die niedergelassenen Ärzte. Wer diese Kombination wahrnehmen möchte, sollte am besten eigenständig noch im Vorfeld der Erstimpfung abstimmen, durch wen die Zweitimpfung erfolgen kann. Wichtig ist hierbei auch die Verfügbarkeit des Impfstoffes für die zweite Impfung abzuklären, denn nicht alle Haus-, Fach- und Betriebsärzte haben jeden Impfstoff verfügbar.

Öffnungszeiten im September
Aktuell ist das Impfzentrum täglich von 7 bis 21 Uhr in Betrieb. In den letzten Wochen ändern sich die Öffnungszeit für das Impfzentrum in Lahnau wie folgt:

  • Vom 15. bis 29. September 2021 ist das Impfzentrum täglich von 9 bis 17 Uhr geöffnet.
  • Am 30. September 2021 ist die Öffnungszeit auf 9 bis 15 Uhr reduziert.

 

Inzidenz über 35 im Lahn-Dill-Kreis

Neue Regelungen treten ab Dienstag, 24. August 2021 in Kraft

(Pressemitteilung des LDK vom 24.08.2021)
Der Lahn-Dill-Kreis hat den Sieben-Tage-Inzidenz-Wert von 35 überschritten und damit die zweite Stufe des hessischen Eskalationskonzeptes erreicht. Der Landkreis erlässt, entsprechend den Vorgaben des Landes, eine neue Allgemeinverfügung. Diese tritt mit Veröffentlichung auf der Homepage des Lahn-Dill-Kreises (www.lahn-dill-kreis.de) am Dienstag, den 24. August 2021 in Kraft und am Donnerstag, den 9. September 2021 außer Kraft.

Zum Schutz der Bevölkerung setzt die Allgemeinverfügung für diesen Zeitraum folgende Regelungen in Kraft. Ein Negativ-Nachweis (Test-Nachweis, Impf-Nachweis oder Genesenen-Nachweis) wird benötigt für:

  • Veranstaltungen, Fachmessen und Kulturangebote sowie bei privaten Feiern in geschlossenen Räumen
  • Einlass in Einrichtungen der Behindertenhilfe
  • Einlass in der Innengastronomie
  • Einlass in Spielbanken, Spielhallen und ähnlichen Einrichtungen sowie für die Innenräume von Sportstätten (Fitnessstudios, Hallenbäder oder Sporthallen). Eine Ausnahme bildet hier der Spitzen- und Profisport.
  • Übernachtung in Übernachtungsbetrieben mit Gemeinschaftseinrichtungen – bei Anreise sowie zweimal pro Woche bei längeren Aufenthalten.
  • die Inanspruchnahme körpernaher Dienstleistungen.

Sollte die Inzidenz für den Lahn-Dill-Kreis während der zweiwöchigen Gültigkeit der Allgemeinverfügung über einen Wert von 50 steigen, kann und wird der Landkreis zeitnah mit einer weiteren, verschärfenden Allgemeinverfügung reagieren. Landrat Wolfgang Schuster und Kreis-Gesundheitsdezernent Stephan Aurand unterstreichen in diesem Zusammenhang zum wiederholten Mal die Wichtigkeit der Impfung beim Hausarzt, beim Betriebsarzt oder bei einem der Impfangebote des Kreises: „Wer geimpft ist, wird von den neuen unvermeidbaren Einschränkungen kaum betroffen. Auch das ist neben dem eigenen Gesundheitsschutz und der Solidarität gegenüber den Mitmenschen ein Vorteil der Impfung.“

Die Allgemeinverfügung kann eingesehen werden unter www.lahn-dill-kreis.de/aktuelles/bekanntmachungen/.  Das Eskalationskonzept des Landes Hessen steht unter folgendem Link zur Verfügung: Das hessische Präventions- und Eskalationskonzept | Hessisches Ministerium für Soziales und Integration (hessen.de)

 

Impfaktion in Bechlingen

Am Montag, den 23.08.2021 bietet ein mobiles Impfteam des DRK Dillenburg in Zusammenarbeit mit dem Lahn-Dill-Kreis und der Stadt Aßlar eine Impfaktion im Dorfgemeinschaftshaus in Bechlingen an.

In der Zeit von 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr können Bürgerinnen und Bürger ab 12 Jahren, welche noch nicht geimpft sind, sich ohne Termin impfen lassen. Neben BioNTech wird an diesem Tag auch Johnson & Johnson verimpft. Der zweite Termin für die Zweitimpfung durch BioNTech findet am Donnerstag, den 23.09.2021 ebenfalls im Dorfgemeinschaftshaus in Bechlingen statt. Sollte die Impfung mit Johnson & Johnson durchgeführt werden, benötigt man hierzu keine Zweitimpfung mehr. Weiterhin weisen wir darauf hin, dass Minderjährige nur in Begleitung eines Elternteils geimpft werden können. Zu den o. g. Terminen ist ein Lichtbildausweis (Personalausweis o. Führerschein) sowie ggf. der Impfpass mitzubringen.

Darüber hinaus bieten folgende Arztpraxen im Aßlarer Stadtgebiet Impfungen für interessierte Bürgerinnen und Bürger an:

Kernstadt Aßlar

Dr. Kaps / Dr. Boeder
Luisenstr. 16
Tel. 06441 81030

Dr. Brecht / Dr. Mihm-Speiser
Herborner Str. 33
Tel. 06441 81011

Dr. Schlee
Schulstr. 52
Tel. 06441 98980

Dr. Ebzeev
Hermannsteiner Str. 56
Tel. 06441 85566

 

Stadtteil Werdorf

Dr. Lenzen / Brattig
Hauptstr. 19
Tel. 06443 9955

 

Impfen für Kinder ab sofort täglich ohne Termin

Geänderte Öffnungszeiten des Impfzentrums in dieser Woche

(Pressemitteilung des LDK vom 10.08.2021)
Nachdem die beiden Sonderimpfaktionen für Kinder zwischen 12 und 16 Jahren gut angenommen wurden, wird das Impfangebot für diese Altersgruppe nun auf den Regelbetrieb ausgeweitet. Bei den Sonderimpfaktionen an den beiden vergangenen Wochenenden wurden mehr als 600 Kinder und Jugendliche geimpft. „Natürlich gibt es Familien, die jetzt während den Ferien im Urlaub sind, auch ihnen möchten wir es so einfach wie möglich machen, ihre Kinder impfen zu lassen, wenn sie dies möchten. Die Aufnahme der Kinderimpfungen in den Regelbetrieb macht das leichter“, erklärt Landrat Wolfgang Schuster.

Ab sofort können sich Kinder ab 12 Jahren jederzeit im Impfzentrum Lahnau impfen lassen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Voraussetzung für die Impfung ist die Zustimmung beider Sorgeberechtigter, von denen mindestens eine oder einer bei der Impfung anwesend sein muss. Auch das Kind sollte Einwilligungsfähigkeit haben. Unabhängig vom Impfstoff, der am jeweiligen Tag im Impfzentrum verimpft wird, erhält diese Altersklasse ausschließlich einen mRNA-Impfstoff von BioNTech (Corminaty) oder von Moderna. Die Einwilligungserklärung sowie den Anamnesebogen gibt es unter https://corona.lahn-dill-kreis.de/aktuelles/impfzentrum/ (mRNA-Impfstoff).

Öffnungszeiten vom 9. bis 16. August 2021

In diesem Zeitraum gelten folgende geänderte Öffnungszeiten:

  • Montag, 9. August 2021 bis Freitag, 13. August 2021, 09:00 Uhr bis 17:00 Uhr
  • Samstag, 14. August 2021, 14:00 bis 21:00 Uhr
  • Sonntag, 15. August 2021, 14:00 bis 21:00 Uhr
  • Montag, 16. August 2021, 09:00 bis 17:00 Uhr.

Ab Dienstag, 17. August 2021 gelten wieder die bereits bekannten, regulären Öffnungszeiten: täglich von 07:00 bis 21:00 Uhr.

Neue Öffnungszeiten im Impfzentrum Lahnau

Geänderte Zeiten gelten vom 9. bis 16. August 2021

(Pressemitteilung des LDK vom 04.08.2021)
Die Ferienzeit macht sich auch im Impfzentrum des Lahn-Dill-Kreises in Lahnau-Waldgirmes bemerkbar. Terminbuchungen für die Kreuzimpfung und die täglich ausgewiesenen Impfangebote ohne Termin werden zwar angenommen, lasten jedoch die möglichen Kapazitäten des Impfzentrums nicht aus.

Für den Zeitraum einer guten Woche ändern sich die Öffnungszeiten des Impfzentrums daher wie folgt:

  • Montag, 9. August 2021 bis Freitag, 13. August 2021, 09:00 Uhr bis 17:00 Uhr Samstag, 14. August 2021, 14:00 bis 21:00 Uhr
  • Sonntag, 15. August 2021, 14:00 bis 21:00 Uhr
  • Montag, 16. August 2021, 09:00 bis 17:00 Uhr.

Ab Dienstag, 17. August 2021 gelten wieder die bereits bekannten, regulären Öffnungszeiten

  • täglich von 07:00 bis 21:00 Uhr.

 

Einstieg in die Regelversorgung

Terminvergabeportal schließt zum 1. August 2021

(Aus dem Hessischen Ministerium des Innern und für Sport am 29.07.2021)
Hessens Innenminister Peter Beuth kündigte an, dass es ab dem 2. August 2021 möglich ist, sich in jedem hessischen Impfzentrum impfen zu lassen. "Wir haben endlich genug Impfstoff, sodass keine Registrierung mehr nötig ist." Auch das Wohnortprinzip, so Beuth, gelte ab dem diesem Tag nicht mehr.

Keine Registrierung erforderlich

Daher wird das Registrierungs- und Terminvergabeverfahren für die Schutzimpfung in einem der 28 hessischen Impfzentren am 1. August 2021 um 23:59 Uhr eingestellt.
Bereits vergebene Termine bleiben auch weiterhin bestehen.

Ab dem 2. August können dann alle Hess*innen das Impfzentrum ihrer Wahl besuchen, um sich impfen zu lassen.
Wie bereits im Rahmen von Sonderimpfaktionen praktiziert, müssen Impfwillige zur Impfung nur ein Ausweisdokument, wie Personalausweis oder Krankenkassenkarte und - falls vorhanden - den Impfpass vorlegen.

 

Erreichbarkeit der Corona-Hotline ändert sich

Neue Zeiten gelten ab dem 1. August 2021

(Pressemitteilung des LDK vom 21.07.2021)
Die Corona-Hotline des Kreis-Gesundheitsamtes – Telefonnummer 0800 407 4444 – ist ab dem 1. August 2021 zu geänderten Zeiten erreichbar:

  • montags bis freitags von 08:00 bis 15:30 Uhr;
  • donnerstags von 08:00 bis 18:00 Uhr.

Bürgerinnen und Bürger können sich bei Fragen rund um das Corona-Virus und zum Thema Impfen an die kostenfreie Hotline wenden.
Hierbei handelt es sich ausschließlich um ein nichtärztliches Beratungsangebot.

 

Impfen ohne Termin täglich von 7:00 bis 21:00 Uhr

(Pressemitteilung des LDK vom 21.07.2021)
Im Impfzentrum des Lahn-Dill-Kreises können sich Interessierte täglich von 7 bis 21 Uhr ohne Termin impfen lassen. Welcher Impfstoff für das offene Impfen für den jeweiligen Tag zur Verfügung steht, wird täglich von der Kreisverwaltung veröffentlicht unter www.lahn-dill-kreis.de/corona sowie auf den bekannten Social Media Kanälen.

Zusätzlich zum Impfen ohne Termin bietet der Landkreis die Sonderimpfaktion „Kreuzimpfung“ an. Am 28. und 29. Juli 2021 können sich interessierte Bürgerinnen und Bürger mit dem Vektor-Impfstoff AstraZeneca erstimpfen lassen. Der zweite Termin im September erfolgt dann mit einem mRNA-Impfstoff, entweder Moderna oder Biontech. Für die Impfaktion ist eine Anmeldung erforderlich unter: www.terminland.eu/impfzentrum-lahn-dill-kreis.

Bürgerinnen und Bürger sollten in jedem Fall einen Lichtbildausweis mit ins Impfzentrum bringen.

 

Digitaler Impfnachweis im Lahn-Dill-Kreis möglich

So erhalten Bürger*innen nach ihrer Impfung den QR-Code

(Pressemitteilung des LDK vom 22.06.2021)
Seit der vergangenen Woche ist es möglich, einen digitalen Impfnachweis zu erhalten. Das bedeutet, dass vollständig geimpften Bürgerinnen und Bürgern jeweils ein QR-Code pro Impfung ausgestellt wird, der abgescannt werden kann und dann in der zugehörigen App den Impfnachweis anzeigt.

Wichtig: Es handelt sich um einen neuen QR-Code, der für jede und jeden neu ausgestellt werden muss. Die QR-Codes auf den Ersatzimpfbescheinigungen aus dem Impfzentrum, die Geimpfte beim Check-Out erhalten, haben nichts mit dem digitalen Impfausweis zu tun, sondern enthalten lediglich Informationen über den jeweiligen Impfstoff.

Der digitale Impfnachweis ist nicht verpflichtend. Er ist eine Ergänzung zum weiterhin als Nachweis gültigen internationalen Impfausweis. Im Lahn-Dill-Kreis gibt es verschiedene Wege, den digitalen Impfnachweis zu erhalten:

Impfzentrum
Menschen, die ab dem 22. Juni 2021 im Impfzentrum in Lahnau ihre Zweitimpfung erhalten, können im Anschluss an ihre Impfung den QR-Code für den Impfnachweis auf dem Gelände des Impfzentrums abholen. Hierfür wurden links des Haupteinganges Büro-Container mit EDV-Ausstattung aufgebaut. Beim Check-Out nach der Impfung erhalten die Geimpften eine Wegbeschreibung zum Ausstellungsort. Das Personal wurde entsprechend geschult und ausgestattet, um einen schnellen und reibungslosen Ablauf zu ermöglichen. Zusätzlich gibt es dann noch ein Merkblatt, wie man den QR-Code in seiner App speichern kann. Bereits am heutigen ersten Tag konnten in Lahnau bis zur ersten Tageshälfte rund 500 digitale Impfnachweise erfolgreich ausgestellt werden.

Land Hessen
Bürger*innen, die bis zum 21. Juni 2021 ihre Zweitimpfung im Impfzentrum erhalten haben, bekommen den digitalen Impfnachweis über das Land Hessen ausgestellt. Der entsprechende QR-Code wird per Post zugestellt.

Apotheken
Auch in einigen Apotheken können Bürger*innen nach Vorzeigen des Impfpasses einen QR-Code für den digitalen Impfnachweis erhalten. Es wird empfohlen, sich im Vorfeld zu erkundigen, welche Apotheken die Codes ausstellen. Das geht beispielsweise hier: https://www.mein-apothekenmanager.de/

Hausärzte
In der Regel stellen Hausärzt*innen die QR-Codes für bei ihnen durchgeführte Impfungen zur Verfügung.

 

Impf-Priorisierung endet am 7. Juni 2021

Die Terminvergabe nach Priorisierung gemäß der bundesweit geltenden Impfverordnung endet bundesweit am Montag, 7. Juni 2021.

Das Land Hessen empfiehlt daher allen Angehörigen der Priorisierungsgruppen 1 bis 3, die ihre Schutzimpfung in einem der 28 hessischen Impfzentren erhalten wollen, sich bis einschließlich Sonntag, 6. Juni 2021, zu registrieren, danach endet bei der Registrierung die Berücksichtigung einer Priorisierung.

Priorisierte Registrierung endet zum 7. Juni

Wer in Hessen wohnt und keiner Priorisierungsgruppe angehört, hat vom 7. Juni 2021 an die Möglichkeit, sich in einem der 28 hessischen Impfzentren zu registrieren. Zeitnahe Terminangebote werden jene Neuregistrierten aufgrund der nach wie vor nicht ausreichenden Impfstoffmengen in der Regel aber nicht erhalten können.

Aktuell warten noch rund 476.000 beim Land Hessen Registrierte auf ihre persönlichen Terminangebote. Dazu gehören auch rund 1.000 Angehörige der Priorisierungsgruppe 1 sowie etwa 5.000 der Priorisierungsgruppe 2, die sich erst in den letzten Tagen registriert hatten.

Da das Land Hessen durchschnittlich rund 180.000 Dosen für seine 28 Impfzentren pro Woche erhält und dort in den kommenden Wochen ganz überwiegend Zweitimpfungen durchgeführt werden müssen, wird selbst der Großteil der rund 470.000 registrierten Angehörigen der Priorisierungsgruppe 3 erst gegen Ende Juni Terminangebote erhalten können. Das Land wird die verfügbaren Impfstoffe zunächst diesen bis einschließlich 6. Juni Registrierten aus den Priorisierungsgruppen zur Verfügung stellen.

Impfterminvergabe weiterhin nach Zufallsprinzip

Sobald Impfstoffe zur Verfügung stehen, werden die Impftermine an die Registrierten nach dem Zufallsprinzip zugewiesen. Alle Personen aus den aktuell noch geltenden Priorisierungsgruppen, die sich bis einschließlich 6. Juni registriert haben, werden weiterhin priorisiert Termine zugewiesen bekommen.

Demographische Unterschiede innerhalb Hessens führen dazu, dass in manchen Regionen die Gruppe der priorisiert zu Impfenden früher und in anderen Regionen erst später abgearbeitet sein wird. Sobald in einem Impfzentrum alle dieser registrierten Personen ihre Termine erhalten haben und darüber hinaus Impfstoff zur Verfügung steht, werden die weiteren Termine ebenfalls nach Zufallsprinzip an die Personen vergeben, die sich ab dem 7. Juni registriert haben. Der Zeitpunkt der Registrierung hat somit keinen unmittelbaren Einfluss auf die Terminzuweisung. Solange die Impfstoffe ein knappes Gut sind, erfolgt die Terminzuweisung nach dem Zufallsprinzip.

Kein Wegfallen Nachweispflicht der Priorisierung

Zwar haben mit Wegfall der Priorisierung zum 7. Juni 2021 alle Personen in Deutschland, welche die Voraussetzungen des § 1 Abs. 1 S. 2 CoronaImpfV erfüllen, im Rahmen der Verfügbarkeit von Impfstoff einen Anspruch auf Schutzimpfung, ein Anspruch auf Durchführung der Impfung an einem bestimmten Tag besteht aber nicht.

Da Personen welche sich bis einschließlich Sonntag, 6. Juni 2021, registrieren bei der Terminvergabe auch nach dem 6. Juni 2021 im Rahmen ihrer Priorisierung bzw. der zuvor bestehenden Priorisierung berücksichtigt werden, ist der Priorisierungsgrund auch weiterhin zu prüfen.

Schüler können sich registrieren oder bei den Hausärzten impfen lassen

Mit dem Wegfall der Priorisierung können ab dem 7. Juni auch Schülerinnen und Schüler ab dem 12. Lebensjahr geimpft werden. Der Impfstoff von Biontech ist ab dem 12. Lebensjahr europaweit zugelassen. Da eine Impfempfehlung der Ständigen Impfkommission beim Robert-Koch-Institut (STIKO) noch aussteht, können sich für Impfungen in den Impfzentren zunächst nur Schülerinnen und Schüler ab dem 16. Lebensjahr für Corona-Schutzimpfungen registrieren. Sollte die STIKO im Weiteren eine entsprechende Empfehlung abgeben, könnten auch die ab 12-Jährigen für die Registrierung zugelassen werden.

Mit der Aufhebung der Priorisierung ab dem 7. Juni 2021 können zudem Impftermine für Schülerinnen und Schüler bei den Kinder- und Jugendärzten sowie den Hausärzten vereinbart werden.

 

Städtische Sporthallen für Vereine geöffnet

In den vergangenen Wochen und Monaten kam der Vereinssport an vielen Stellen zum Erliegen. Doch sinkende Inzidenzwerte sorgten in der jüngsten Vergangenheit für aufkeimende Hoffnung in der Vereinslandschaft. Während der Schulsport mit dem Erreichen der Stufe 1 des hessischen Landeskonzeptes bereits seit dem 23. Mai 2021 freigegeben ist, sorgt die kürzlich erreichte Stufe 2 für weitere Lockerungen.

Aufgrund der vorausschauenden Ergreifung entsprechender Vorbereitungsmaßnahmen durch die Stadtverwaltung Aßlar, können die städtischen Sporthallen in der Kernstadt Aßlar (Europastraße) und im Stadtteil Werdorf (Lutherstraße) analog zu den kreiseigenen Hallen öffnen und so den heimischen Vereinen einen klein wenig "Normalität" ermöglichen. Die Öffnung erstreckt sich ebenfalls auf die bevorstehenden Sommerferien.

Durch die neuen Lockerungen ist Mannschaftssport ohne Einschränkungen möglich. Voraussetzung ist ein entsprechendes Hygienekonzept, eine Kontaktdatenerstellung und die Einhaltung geltender Hygieneregelungen. Zusätzlich werden Testungen empfohlen. Die Duschen bleiben bis auf Weiteres geschlossen.

 

Das Gesundheitsamt des Lahn-Dill-Kreises versendet 10.000 Bescheinigungen an Genesene

Für von SARS-CoV-2 genesene oder vollständig geimpfte Personen gelten Erleichterungen

Seit Ausbruch der Pandemie im Februar 2020 haben sich im Lahn-Dill-Kreis, Stand: 27. Mai 2021, 12.234 Menschen mit Corona infiziert.

Mit einer Bescheinigung gelten für Genesene nun dieselben Erleichterungen, wie für vollständig Geimpfte und Getestete. Wobei die Infektion mit SARS-CoV-2 mindestens 28 Tage und maximal 6 Monate zurückliegen darf.

Das Gesundheitsamt des Kreises verschickt daher derzeit die Genesenenbescheinigungen an alle Betroffenen.

Weitere Informationen gibt es auf der Webseite des Landes Hessen: Regelungen für vollständig geimpfte und genesene Personen in Hessen | Hessisches Ministerium für Soziales und Integration

 

Corona-Regeln in Hessen: was gilt wann?

Öffnen sie einfach den nachfolgenden Link, um sich mittels der hinterlegten Graphik des Landes Hessen über die einzelnen Stufen der Corona-Regelungen zu informieren.

Zur Übersicht

 

COVID-19-Testungen an städtischen Kitas

Der einfache und regelmäßige Zugang zu einer Covid-19-Testmöglichkeit hilft dabei, die Verbreitung des Virus einzudämmen und mögliche Kontaktketten frühzeitig zu unterbinden. Diese Möglichkeit soll den Kindern der städtischen Betreuungseinrichtungen angeboten werden.

Liegt eine Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten vor, so übernimmt die fachgerechte Testung das ortsansässige Pflege-Kompetenz-Zentrum im wöchentlichen Rhythmus.

Bei den Tests handelt es sich um

  1. DEDIATEST 2019-nCoV-Antigen Rapid Tests. Dabei wird der Abstrich im oberen Bereich der Nase genommen. Durchgeführt werden die Tests ausschließlich von ausgebildeten und eingewiesenen Pflegefachkräften.

    oder
     
  2. sog. "Lolli-Tests", wo der Testträger im Mundraum verweilt und dieser, ähnlich wie ein Lolli, für einen gewissen Zeitraum gelutscht wird.