Sprechzeiten
Sprechzeiten Heute  |  Vormittags: geschlossen   |  Nachmittags: geschlossen alle Sprechzeiten
Menü

Asslar aktuell

Illegale Müllablagerung Gemarkung Bechlingen

Illegale Müllablagerung in der Gemarkung Bechlingen

Das Ordnungsamt der Stadt Aßlar bittet um Hinweise:

Die illegalen Müllablagerungen nehmen weiter zu


Leider sind in den letzten Wochen die Fälle von illegalen Müllablagerungen in Aßlar enorm angestiegen. Derzeit erreichen uns immer wieder Mitteilungen über wilde Ablagerungen von z. B. Sperrmüll, Grünschnitt, Gartenabfällen und Bauschutt.

Vergangene Woche wurde dem Ordnungsamt der Stadt Aßlar zum wiederholten Male eine illegale Müllablagerung in der Gemarkung Bechlingen, direkt nach den Fischteichen, Nähe des Radweges FR Bechlingen, gemeldet. Hier haben Unbekannte im Waldstück einen Kunststoff-Fensterrahmen, eine Balkontür sowie eine Dachabdeckung illegal entsorgt.

Die illegalen Methoden der Entsorgung stellen eine Ordnungswidrigkeit dar und werden mit Bußgeldern in empfindlicher Höhe geahndet.

Wir appellieren nochmals an alle Mitbürger: Nehmen Sie Rücksicht auf die Umwelt und sorgen Sie für die ordentliche Entsorgung von Müll, Unrat, und Schrott. Müll in Wäldern, an Feldwegen und öffentlichen Plätzen belastet die Umwelt und verursacht hohe Kosten für die Kommunen.

Informationen und Hinweise zur sachgerechten Entsorgung sind auf der Homepage der Abfallwirtschaft Lahn-Dill www.awld.de zu finden oder am Abfalltelefon unter 06441 / 4 07 – 18 00.

Wer Angaben zu dieser illegalen Ablagerung machen kann oder auch weitere unrechtmäßige Müllentsorgungen beobachtet, wird gebeten, sich mit dem Ordnungsamt Aßlar unter der Rufnummer 06441 803-52 oder -15 in Verbindung zu setzen. Durch aktive Mithilfe können Sie uns bei der Ermittlung der Verursacher unterstützen.

Magistrat der Stadt Aßlar

-Ordnungsamt-

gez. Kroner

 

 


Einschätzung der Waldbrandgefahr - August 2020

Das Hessische Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz hat eine aktuelle Einschätzung zur Waldbrandgefahr im Bundesgebiet abgegeben. Demnach herrschen in Hessen meist mittlere, regional bereits hohe Waldbrandgefahren.

Für das Wochenende vom 31. Juli bis zum 2. August wird ein Anstieg der Waldbrandgefahr vorhergesagt. Es herrscht dann verbreitet eine mittlere bis hohe, lokal in Südhessen vorübergehend sogar sehr hohe Waldbrandgefahr.

Sobald Niederschläge zu verzeichnen sind, sinkt auch die Waldbrandgefahr aufgrund zurückgehender Höchstemperaturen. Die Intensität und Verteilung der vorhergesagten Niederschläge bleiben abzuwarten.

Aufgrund der verbreiteten Trockenheit besteht nahezu landesweit eine grundsätzlich erhöhte Waldbrandgefahr. Alleine in Hessen kam es zu bislang rund 65 Waldbränden mit einer Schadfläche von etwa fünf Hektar.


Stellenausschreibung "Wassermeister (m/w/d)"

Der Eigenbetrieb Stadtwerke Aßlar sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen

Wassermeister(m/w/d) unbefristet in Vollzeit.

Die vollständige Stellenausschreibung können Sie hier einsehen.


Eichenprozessionsspinner

Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners im Stadtgebiet Aßlar

In der Kernstadt Aßlar sowie den anliegenden Ortsteilen werden gesichtete Eichenprozessionsspinner innerorts bereits seit mehreren Wochen erfolgreich bekämpft. Allerdings ist eine Entfernung der Raupen in Waldgebieten nicht ohne Weiteres möglich, weshalb an die Vorsicht und Eigenverantwortung der Bürgerinnen und Bürger appelliert wird. Beim Betreten des Waldes ist besondere Vorsicht geboten, da sich die feinen Raupenhärchen nicht nur am Menschen und seiner Kleidung festsetzen, sondern auch an den Fellen der Haustiere und diese somit als Überträger dienen.

Warum ist der Eichenprozessionsspinner gefährlich?

Durch die ansteigenden Temperaturen verbreitet sich der Eichenprozessionsspinner seit einigen Jahren auch verstärkt in Deutschland. Während sich der Befall anfangs auf einzeln stehende Eichen in Parkanlagen, Alleen oder entlang von Waldrändern beschränkte, kommt es in jüngster Zeit zu Massenvermehrungen in den Wäldern. Zwar beherbergen die Wälder auch natürliche Gegenspieler wie Raupenfliegen oder Schlupfwesen, doch können diese den Aufbau einer Massenvermehrung nicht in Gänze unterbinden. Eichen ohne Eichenprozessionsspinner wird es zukünftig immer weniger geben.

Für den Menschen sind die feinen Raupenhärchen, die die Larven dieser Tiere ab ihrem dritten Entwicklungsstadium tragen, besonders gesundheitsschädlich und können in Einzelfällen sogar zu schweren allergischen Reaktionen an Haut und Atemwegen führen.

Das Gesundheitsamt des Lahn-Dill-Kreises gibt weiterführende Verhaltenstipps:

  • Sollte es doch zu einem Kontakt kommen und dieser schwere allergische Reaktionen mit Asthma und Atemnot auslösen, sollte sofort der Rettungsdienst unter 112 alarmiert werden!
  • Bereiche mit der Beschilderungen „Warnung vor dem Eichenprozessionsspinner“ sollten gemieden werden
  • Windverhältnisse sollten beachtet werden, da die Brennhaare weiter getragen werden können
  • Wer mit den Härchen in Kontakt kommt und Symptome entwickelt, sollte zum Arzt gehen und ihm mitteilen, dass wahrscheinlich Kontakt mit den Haaren des EPS bestand
  • Auch unterhalb von befallenen Bäumen können am Boden liegende Brennhaare der Raupe noch jahrelang gesundheitliche Probleme auslösen
  • Bei starkem Juckreiz kann Kratzen die Gifthaare nur tiefer in die Haut treiben
  • Duschen und Haare waschen, kaltes Wasser lindert Juckreiz
  • Bei Augenkontakt mit viel Wasser spülen
  • Kontaminierte Kleidung schnell wechseln und bei mindestens 60°C waschen

Meldungen über innerorts gesichtete Eichenprozessionsspinner nimmt die Stadtverwaltung gerne unter 06441 803-32 entgegen.


Verzögerungen bei der Sperrabfall-Abholung möglich

Die Abfallwirtschaft Lahn-Dill informiert, dass es aufgrund erhöhter Sperrabfallmengen zu Verzögerungen bei den Abfuhrterminen kommen kann. Das beauftrage Abfuhrunternehmen arbeitet derzeit bis zu 2.500 Abholaufträge pro Monat ab und ist dabei verstärkt auch an Samstagen unterwegs.

In der ersten Jahreshälfte kamen rund 19 Prozent mehr Sperrabfall zusammen als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Eine Trendwende ist vorerst nicht in Sicht. Die Bürgerinnen und Bürger werden um Verständnis gebeten und dazu angehalten, vermeidbare Entrümpelungen aufzuschieben.


Versteigerung eines städtischen Fahrzeuges

Die Stadt Aßlar veräußert mit einem Mindestangebot von 7.500,00 € einen Pkw 9-Sitzer Volkswagen, T4 Transporter Economy Kombi.

Bei Interesse finden Sie unter folgendem Link weitere Informationen.

 


Spielmobil-Saison 2020

in den Sommerferien
dienstags bis freitags 10.30 Uhr – 16.00 Uhr

28.07. - 31.07. Werdorf Schlossplatz
04.08. - 07.08. Berghausen Spielplatz
11.08. - 14.08. Oberlemp DGH/Roßkothen-Platz

Schutz- und Hygienekonzept für den Betrieb des Spielmobils 2020

Liebe Nutzer*innen des Spielmobils,

wir freuen uns, den Betrieb wieder aufnehmen zu können. Dies ist jedoch nur unter folgenden Voraussetzungen möglich:

  • Teilnehmende Kinder und anwesende Erziehungsberechtigte werden auf die Hygienebestimmungen hingewiesen.
  • Bei Ankunft der Besucher wird im Rahmen der zur Verfügung stehenden Möglichkeiten darauf hingewirkt, dass von jedem Teilnehmer Händedesinfektion betrieben wird.
  • Zu Ihrem und unserem Schutz bitten wir Personen mit Atemwegs-Symptomen, dem Spielbetrieb fernzubleiben.
  • Wir behalten uns vor, Kinder mit Krankheitsanzeichen nach Hause zu schicken.
  • Wir achten ebenfalls auf die Gesundheit unserer Mitarbeiter*innen – bei Krankheitsanzeichen sind auch diese gehalten, den Arzt aufzusuchen.
  • Auf das „Kinderschminken“ müssen wir ebenso wie auf andere berührungsintensive Kontakte verzichten.
  • Unsere Mitarbeiter*innen reinigen und desinfizieren entsprechend den Gegebenheiten vor Ort die Spielgeräte. Hierzu haben wir die Öffnungszeiten entsprechend angepasst.
  • Die Kontaktdaten der Anwesenden werden soweit möglich notiert und dokumentiert. Nach der Aufbewahrungsfrist von vier Wochen werden die Listen vernichtet, im Falle einer Infektion übermitteln wir die Daten an das Gesundheitsamt.

All diese Maßnahmen dienen dazu, das Ansteckungsrisiko zu senken – einen hundertprozentigen Schutz vor dem Corona-Virus gibt es jedoch nicht. Insofern tragen Sie als Eltern, in dem Sie Ihre Kinder an dem Spielmobilbetrieb teilhaben lassen, eine höhere Mitverantwortung als in Zeiten vor und hoffentlich bald auch nach den Bedingungen im Zusammenhang mit dem Corona-Virus. Wir wünschen Ihnen, euch und uns eine gute Zeit und trotz aller Einschränkungen viel Spaß – Bleibt gesund!

Das Team von der
Kontakt- und Beratungsstelle
06441 209882
www.kontakt-asslar.de


Allgemeine Sozialverwaltung im alten Rathaus anzutreffen

Die Allgemeine Sozialverwaltung der Stadt Aßlar ist bis auf Weiteres im alten Rathaus, Hauptstraße 8, in 35614 Aßlar, anzutreffen. Für die Anliegen der Bürgerinnen und Bürger ist sie wie gewohnt unter 06441 803-67 oder sozialverwaltung@asslar.de zu erreichen.


Informationen zu Terminvereinbarungen, Ausweisdokumenten, Beglaubigungen

Um den Aßlarer Bürgerinnen und Bürgern weiterhin einen reibungslosen Besuch in der Stadtverwaltung zu ermöglichen, möchten wir auf die notwendige Terminvereinbarung vor einem Besuch erinnern. Termine sind vorab telefonisch bei der gewünschten Ansprechperson oder unter 06441 803-0 zu vereinbaren. Aufgrund der aktuell hohen Auslastung, sollten gewünschte Termine rechtzeitig vereinbart werden. Benötigte Dokumente sind bei der Terminvergabe zu erfragen und am vereinbarten Termin mitzubringen. Dies verhindert ungewollte Folgebesuche und damit einhergehende Wartezeiten.

Besuche ohne Terminvergabe sind derzeit nicht möglich, da Fristen von Folgeterminen nicht mehr einzuhalten sind.

Die hohe Auslastung in Verbindung mit der aktuellen Ferienzeit führt dazu, dass sich die Beantragung von Personalausweisen und Reisepässen verzögert. Die Bundesdruckerei benötigt für die Erstellung derzeit rund drei bis vier Wochen. Die Bürgerinnen und Bürger sollten dementsprechend noch vor Urlaubsbuchung prüfen, ob ihre Ausweisdokumente Gültigkeit besitzen.

Des Weiteren sind derzeit viele Gesuche nach Beglaubigungen (Unterschriftbeglaubigung, Zeugnisbeglaubigung, etc.) festzustellen. Diese können auch von den zuständigen Ortsgerichten ausgeführt werden. Die Kontaktdaten der Ortsgerichte sind auf der Website der Stadt Aßlar unter „Über Aßlar“, „Ortsgerichte und Schiedspersonen“ oder im offiziellen Mitteilungsblatt „Aßlar die Woche“  einzusehen.

Die Stadtverwaltung Aßlar steht auch weiterhin gerne für die Anliegen der Bevölkerung zur Verfügung. Viele dieser Angelegenheiten lassen sich bereits über digitale Medien bzw. telefonisch beantragen und können so ohne persönlichen Kontakt bearbeitet werden. Dadurch ersparen sich die Bürgerinnen und Bürgern unnötige Laufwege.


Hier finden Sie die aktuelle Ausgabe der "Seniorenpost Aßlar"

Die Jubiläumsausgabe 100 (Juli/August 2020) der "Seniorenpost Aßlar" ist da. - Auch digital.
Stöbern Sie online in unserem beliebten Seniorenmagazin. Es erwarten Sie wieder viele interessante Themen, Beiträge unserer Leserinnen und Leser und weitere spannende und informative Inhalte.


Zur Onlineversion